Abgesagt: 12nach12-Lunch: «Kulturstadt Basel: Tradition der Innovation»

Referentinnen: Dr. Katrin Grögel und Sonja Kuhn

Wir freuen uns, im Rahmen eines 12nach12-Lunches die Co-Leiterinnen der Abteilung Kultur des Kantons Basel-Stadt bei der NPRG begrüssen zu dürfen.

Referentinnen

Sonja Kuhn (*1968), studierte Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Zürich und verfügt über ein Sekundarlehrerinnen-Diplom. Vor ihrer Ernennung als Co-Leiterin wirkte sie in der Abteilung Kultur als stellvertretende Abteilungsleiterin und Leiterin Förderstrategien & Projekt-Konzeptplanung. Zuvor war sie als Geschäftsführerin der Schweizerischen Management Gesellschaft in Zürich, als Consultant in Projekten und in der Führungskräfte-Entwicklung, als Geschäftsführerin visarte.schweiz (Berufsverband für visuelle Kunst) sowie als Redaktionsleiterin am Schweizer Fernsehen in Zürich tätig.

Dr. Katrin Grögel (*1970) studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Basel und an der Humboldt Universität Berlin und promovierte in Basel in Kunstwissenschaft. Sie bildete sich in den Bereichen Museumsrecht und Kulturförderung weiter und schloss einen CAS HSG in den Bereichen Leadership, Strategisches Management und Finanzmanagement ab. Frau Dr. Grögel war seit August 2013 als Beauftragte für Kulturprojekte (Bildende Kunst, Film, Digitale Kultur) in der Abteilung Kultur Basel-Stadt tätig und leitete den Kunstkredit Basel-Stadt. Zuvor hatte sie Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und führte freie kuratorische Projekte durch.

Thema

«Kulturstadt Basel: Tradition der Innovation»

Die Kulturstadt Basel ist seit Jahrhunderten ein Labor für neue Ideen: Bereits im 17. Jahrhundert kauften Stadt und Universität die Sammlung der Familie Amerbach, das sogenannte Amerbach-Kabinett, und legten so das Fundament für das erste öffentliche Museum in Europa. Dank diesem vorausschauenden Schritt hat sich im Lauf der Jahrhunderte eine einmalige Museumslandschaft entwickelt: Heute zählt Basel nahezu 40 Museen mit spektakulären Sammlungen und Sonderausstellungen – das ist in der Schweiz einzigartig und auch im internationalen Vergleich Spitzenklasse. Doch auch die Musikanbieter, das Theater Basel, die Kaserne und die nicht-institutionelle Szene sorgen in Basel für ein inspirierendes Umfeld und tragen entscheidend zur Dynamik der drittgrössten Schweizer Stadt bei. Hier setzt die kantonale Kulturförderung an: Sie ermöglicht gezielt kulturelle Innovation und richtet sich an neuen Potentialen aus.
Erfahren Sie mehr zur Strategie und Ausrichtung der Basler Kulturförderung am NPRG-Anlass vom 27. März. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Programm

12.12 - Begrüssung und Vorstellung der Referentinnen durch NPRG Präsidentin Regula Ruetz
12.15 - Referat «Kulturstadt Basel: Tradition der Innovation»
12.45 - Fragen aus dem Publikum
13.00 - Mittagessen

Anmeldung

Danke für Ihre Anmeldung bis 24. März 2020.
NPRG-Mitglieder: Anmeldung via NPRG-Website (persönliches Login) oder per Email.
Kollektivzusatzmitglieder ohne Login oder Gäste: Ebenfalls via NPRG-Website („Anmeldung für Gäste/Nichtmitglieder“).
Die Teilnahme kostet für NPRG-Mitglieder 35 Franken. Barzahlung wird bevorzugt.
Gäste/Begleitpersonen zahlen vor Ort einen Beitrag von 65 Franken.
Für Fragen steht Ihnen die NPRG Geschäftsstelle zur Verfügung: 061 606 96 96

Venerdì, 27. Marzo 2020 12.15
Messeplatz 12
4058 Basel
Svizzera
Lokalität: 
Hyperion (Messeturm)